Ausbildungsziel
Ziel der zweijährigen Vollzeit-Weiterbildung ist die staatliche Abschlußprüfung zum Techniker der Fachrichtung: Farb- und Lacktechnik mit dem Schwerpunkt Gestaltung oder Betriebstechnik und die Meisterprüfung im Maler- und Lackiererhandwerk in den Fachrichtungen Maler, Fahrzeuglackierer und Kirchenmaler. Beide Prüfungen befähigen den (die) Absolventen (Absolventin)
- im Handwerk einen Betrieb zu führen, Lehrlinge auszubilden und alle anspruchsvollen Beschichtungs- und Gestaltungstechniken auszuführen. Die umfassende und hochqualifizierte zweijährige Ausbildung in allen Bereichen des Maler- und Lackiererhandwerks eröffnet dem Absolventen den Weg zum (zur) führenden Fachmann (Fachfrau) im Handwerk.
- als Fachberater im Aufgabenbereich zwischen Industrie und Handwerk Architekten, Behörden, Schulen und das Handwerk zu beraten, Hilfen anzubieten und Ausführungen beratend zu begleiten.
- als Sachverständiger Gutachten zu erstellen und Schaumeistertätigkeiten zu übernehmen.
- in der Farb- und Lackindustrie als Anwendungstechniker Beschichtungsstoffe zu prüfen, Eignungstests durchzuführen und Rezepturen zu erproben und zu überwachen.
- in der farben- und lackverarbeitenden Industrie ist der Farb- und Lacktechniker als mittlere Führungskraft im Rahmen der Oberflächenbearbeitung in der Überwachung von Arbeitsabläufen und in der Organisation tätig.

Schwerpunkte
Bewerber für die Fachschule Farb- und Lacktechnik entscheiden sich bei der Bewerbung für den Schwerpunkt Gestaltung oder für den Schwerpunkt Betriebstechnik, die im 2. Schuljahr etwa die Hälfte der Unterrichtszeit in Anspruch nehmen.

Schwerpunkt Gestaltung:
In diesem Schwerpunkt wird besonderer Wert auf die Objektgestaltung, auf Form und Farbgestaltung, auf Zeichentechnik und auf gestaltende Techniken auch im Denkmalbereich gelegt.

Schwerpunkt Betriebstechnik:
In diesem Schwerpunkt werden betriebswirtschaftliche Fächer, Menschenführung im Betrieb und Betriebsführungsthemen anteilmäßig verstärkt unterrichtet. Zum anderen ist insbesondere die Anwendungs- und Prüftechnik in allen Bereichen der Beschichtungstechnik Hauptbestandteil des Schwerpunktfaches.

Aufnahmebedingungen
Erforderlich ist der Nachweis der erfolgreich abgelegten Gesellenprüfung im Maler- und Lackiererhandwerk oder einer gleichartig anerkannten Facharbeiterprüfung und eine mindestens vierjährige Berufstätigkeit (einschließlich Lehrzeit).
Übersteigt die Zahl der Bewerber die Zahl der verfügbaren Ausbildungsplätze, wird die Aufnahme in einem Zulassungsverfahren geregelt. In diesem Auswahlverfahren werden in einem Punktesystem folgende Angaben gewürdigt:
- Leistung bei der Gesellenprüfung
- Auszeichnungen und Anerkennungen
- berufsbezogene Fortbildungskurse
- Alter
- Berufsjahre
- Härtefälle
Bei sehr hohen Anmeldezahlen kann zusätzlich eine Auswahlprüfung angesetzt werden. Mit den Aufnahmebedingungen der Schule werden auch die Zulassungsbedingungen der Handwerkskammer für die Meisterprüfung erfüllt.

Ausbildungsinhalte
Im 1. Schuljahr werden Grundlagenfächer und allgemeine berufsspezifische Fächer mit 36 Unterrichsstunden/Woche unterrichtet. Datenverarbeitung und Fachenglisch gehören zum Pflichtunterricht.
Dazu kommen noch im Wahlfachbereich 5 Stunden für die in der Meisterprüfung notwendigen Fächer Berufs- und Arbeitspädagogik und Rechnungswesen. Im 2. Schuljahr werden die 34 Pflichtstunden aufgeteilt. 19 Stunden vermitteln allgemeine berufsspezifische Fächer. Die restlichen 15 Stunden werden in den bereits erwähnten Schwerpunktfächern angeboten.
Die Wahlfächer vermitteln die noch fehlenden Kenntnisse und Fertigkeiten für die Meisterprüfung im jeweils anderen Schwerpunkt. Die technische Einrichtung und ein hervorragendes Lehrerteam vermitteln in einem flexiblen Lehrplan aktuelle Erkenntnisse und zeitgemäße Technologien und Inhalte.

Abschlußprüfungen
1. Technikerprüfung
Die Fachschule schließt mit derTechnikerprüfung ab. Das Technikerzeugnis berechtigt zur Führung des Titels: "Techniker: Fachrichtung Farb- und Lacktechnik"; die Technikerprüfung besteht aus vier Fächern: Zwei allgemeine Fächer und zwei Schwerpunktfächer. Die Fachschulreife (fachgebundene mittlere Reife) ist Bestandteil der bestandenen Technikerprüfung.
2. Meisterprüfung
Die Meisterprüfung im Teil 4 kann bereits nach dem 1. Schuljahr abgelegt werden. Die Meisterprüfung im Teil 1 und 3 wird unmittelbar nach der Technikerprüfung abgelegt. Der Prüfungsteil 2 der Meisterprüfung im Maler und Lackiererhandwerk wird bei bestandenerTechnikerprüfung erlassen.
3. Fachhochschulreife
Fachschüler, die den Ergänzungsunterricht in Deutsch, Mathematik und Englisch besucht haben, können mit einer Ergänzungsprüfung die Fachhochschulreife erwerben.

Kosten
Ab dem Schuljahr 2007/2008 wird Schulgeld für den Besuch der Fach- und Meisterschulen in Höhe von 750.- EUR pro Schuljahr erhoben. Sollten Sie das sog. "Meister-BaföG" (siehe Förderung weiter unten) erhalten, so besteht die Möglichkeit einer Kostenübernahme. Für Verbrauchsstoffe werden pro Schuljahr 150.- EUR berechnet. Persönliche Lehrmittel, wie Bücher, Malutensilien, Kopien, Arbeitsgewand etc. müssen zusätzlich selbst beschafft werden.

Förderung
Bereits aufgenommene Bewerber, die die jeweiligen Voraussetzungen erfüllen, können Zuschüsse, bzw. Darlehen bei folgenden Stellen beantragen:

1. Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz- BAföG.
Anträge bei Wohnsitz München: Amt für Ausbidungsförderung,
Schwanthalerstr 40/VI,
80336 München
Anträge bei Wohnsitz außerhalb Münchens: Landratsamt des Kreises, in dem die Eltern wohnen.
2. Förderung durch die Deutsche Ausgleichsbank BF-Darlehen
Anträge bei der Handwerkskammer und allen Kreditinstituten.
3. Bei Voraussetzung der"notwendigen Aufstiegsfortbildung" (Arbeitslosigkeit, Reha-Maßnahme) kann eine Förderung vom Arbeitsamt gewährt werden.
Anträge an das für Sie zuständige Arbeitsamt.

Beachten Sie:
Es kann nur eine Ausbildungsbeihilfe in Anspruch genommen werden.

Anmeldung
Unterlagen zur Anmeldung für die zweijährige Fachschule für Farb- und Lacktechniker sowie weitere Informationen erhalten Sie hier. Anmeldungen für das kommendeSchuljahr werden jeweils bis zum 28. Februar entgegengenommen. Danach wird eine Warteliste geführt. Der Unterricht beginnt im September nach den Sommerferien in Bayern.

 

Die Fachschule für
Farb- und Lacktechnik
wird gefördert vom
MÜNCHNER FARBKREIS

www.muenchner-farbkreis.de
  Logo Münchner Farbkreis

 

© Copyright 2006 Städtische Fachschule für Farb- und Lacktechnik.  
Impressum und rechtliche Hinweise.
Infos und
Anmeldeunterlagen