Das Aufgabengebiet
Der Beruf des Schilder und Lichtreklameherstellers ist so umfang- und abwechslungsreich wie nur wenige andere Handwerksberufe. Dabei wechseln die Anforderungen von den klassischen Handwerkstechniken im Umgang mit Metall, Kunststoff, Glas, Papier, Farben/ Lacken und Folien, über die fachgerechte Installation lichttechnischer Anlagen, zur konzeptionellen, gestalterischen Seite dieses vielseitigen Berufes.

Der Schilder und Lichtreklamehersteller/in berät zweckgerichtet. Er erfasst in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden aus Handwerk, Handel und Industrie, deren Bedarf an Werbung, gestaltet und entwickelt daraufhin die geeigneten Werbeanlagen und sorgt so für die optimale visuelle Kommunikation. Ergänzend koordiniert er weitergehende Werbemaßnahmen mit Unternehmen aus Handwerk und Medien. Er fertigt sowohl in traditionell-historischen Techniken wie auch unter Einsatz moderner, EDV gestützter Anlagen. Lieferung, Montage und Wartung über die gesamte Nutzungsdauer gehören zu seinen Serviceleistungen.

Die Ausbildung
Die Ausbildungsdauerbeträgt drei Jahre. Die Beschulung unserer Auszubildenden erfolgt im Blockunterricht, methodisch in praxisnahen Lernfeldern, in denen neben fachlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten, auch oberste Bildungsziele wie z. B. soziale Kompetenz und Selbstständigkeit vermittelt werden. Das Einzugsgebiet der in München unterrichteten Schilder und Lichtreklamehersteller umfasst ganz Bayern.

Die Weiterbildung
Die abgeschlossene Schilder- und Lichtreklameherstellerausbildung ist eine solide Basis für weiterführende Schulen und Studiengänge mit gestalterischem Inhalt, wie z. B. Kommunikationsdesign und Industriedesign. Selbstverständlich bietet sich auch die Möglichkeit eine weiterführende Meister- oder Technikerschule zu besuchen, und sich so die Grundlagen für die Selbstständigkeit oder leitende Positionen anzueignen.

Ansprechpartner
H. Gögl
Tel.: +49-89-233-32887

Links
Arbeitskreis für Werbetechnik


© Copyright 2006 Städtische Berufsschule für Farbe und Gestaltung München.
Impressum und rechtliche Hinweise.